Bracka-Straße

ul. Bracka

Heute:

keine Informationen

Die wohl „literarischste“ Straße in Krakau, berühmt geworden durch ein Lied des Krakauer Barden Grzegorz Turnau. Hier befindet sich das gemütliche, in Literatenkreisen beliebte Café Nowa Prowincja. Hier gibt es auch ein poetisches Haustelefon, an dem man die Stimmen einiger Dichter (und Stammgäste) hören kann: Ewa Lipska, Adam Zagajewski, Ryszard Krynicki, Bronisław Maj, Czesław Miłosz oder Wisława Szymborska, die ihre Limericks in der Zeitschrift „Głos Nowej Prowincji“ (Stimme der Neuen Provinz) veröffentlichte.

Auf der anderen Straßenseite werden das ganze Jahr über Gedichte an die Wand des Palais Potocki projiziert. Der internationalen Aktion Mauergedichte kann sich jeder anschließen. Der erste Schritt ist, dass man sich auf der Webseite www.emultipoetry.eu einloggt. Derzeit wird dort Poesie präsentiert, die aus Städten stammt, die ebenso wie Krakau den Titel Literaturstadt der UNESCO tragen.

Der Literaturbetrieb pulsiert auch in der Buchhandlung De Revolutionibus. Books&Cafe, die vom Kopernikus-Zentrum im Palais Larisch geführt wird. Hier finden wir eine reiche Auswahl an Titeln aus den Bereichen Philosophie, Wissenschaft, Reportage, Belletristik. Im Café kann man einen kosmologischen Milky way Latte oder Black hole Mocca bestellen. Abends finden hier häufig Autorenlesungen, Vorträge, Diskussionen, Workshops für Kinder und Erwachsene statt.

ul. Bracka
OK We use cookies to facilitate the use of our services. If you do not want cookies to be saved on your hard drive, change the settings of your browser.